EFRAG: Diskussionspapier „Non-Exchange Transfers“


Wer Transaktionen mit der öffentlichen Hand tätigt, sollte sich mit dem EFRAG-Diskussionspapier „Non-Exchange Transfers“ befassen. | ©kebox/fotolia.com

EFRAG hat ein Diskussionspapier zu Non-Exchange Transfers veröffentlicht. Zur Diskussion wird die Bilanzierung von Transaktionen gestellt, bei denen sich Leistung und Gegenleistung wertmäßig nicht unmittelbar entsprechen. Dies umfasst insbesondere Transaktionen mit der öffentlichen Hand.

In dem Diskussionspapier werden beispielhaft die Zahlung von Ertragsteuern und Abgaben sowie der Erhalt von staatlichen Subventionszahlungen im Diskussionspapier aufgeführt. EFRAG schlägt für diese Art von Transaktionen einen neuen Ansatz vor, der zwar im Vergleich zum aktuellen IFRS-Regelwerk in vielen Fällen zu keinen Änderungen im Bilanzierungsergebnis führt, für bestimmte Transaktionen aber einen zeitlich vorgelagerten Ansatz von Vermögenswerten bzw. Schulden vorsieht.

Stellungnahme willkommen

Stellungnahmen zu den Vorschlägen und Fragen im Diskussionspapier können bis zum 30.04.2019 bei EFRAG eingereicht werden. Der IFRS-Fachausschuss des DRSC wird sich in seiner Januar-Sitzung mit den Vorschlägen des Diskussionspapiers befassen.

(DRSC vom 28.11.2018 / Viola C. Didier, RES JURA Redaktionsbüro)

Unsere Empfehlung für tiefergehende Recherchen zum Thema Betriebswirtschaft:
Owlit-Modul „Fachmodul Rechnungswesen (Stollfuß Medien)“


Top